Zuhause > Nachrichten > Branchennachrichten

Vorsichtsmaßnahmen für die Proteinreinigung in Säugetierzellen

Updatezeit : 2020-12-07

Quelle :

Ansichten: 18

Vorsichtsmaßnahmen für die Proteinreinigung in Säugetierzellen
In diesem Artikel werden hauptsächlich die Vorsichtsmaßnahmen für die Reinigung von p- Rotein in Säugetierzellen vorgestellt .

Die Haupteigenschaften des von allgemeinen tierischen Zellen produzierten rekombinanten Proteins können wie folgt zusammengefasst werden: in natürlicher und korrekt gefalteter Form in das Kulturmedium sekretiert; korrekte posttranslationale Modifikation; keine Einschränkung des Molekulargewichts des rekombinanten Proteins; Säugetierzellen produzieren kein Endotoxin; niedrige Produktkonzentration; Kultur Der Proteingehalt in der Base kann hoch sein; Der Produktionsprozess kann Viren, DNA oder zelluläre Proteine enthalten, die durch nachgeschaltete Prozesse entfernt werden müssen.

mammalian cells


Von Säugetierzellen abgeleitete Proteinreinigungsstrategien müssen nicht nur reproduzierbar sein, bestimmte Reinheitsanforderungen und spezifische Formen erfüllen, sondern auch potenziell schädliche Kontaminanten beseitigen, die aus dem Herstellungsprozess stammen können, einschließlich tierischer Proteine, Viren und Viren in Zellen oder Kulturen . DNA oder Antibiotika für die Zellkultur usw. Die folgenden Punkte müssen beachtet werden:


① Hygieneanforderungen, alle Trennschritte müssen unter ruhigen Bedingungen funktionieren können und es dürfen keine biologischen Belastungen oder Endotoxine eingeführt werden.

Die gereinigten Rohstoffe sollten steril sein und der Endotoxingehalt sollte sehr niedrig sein, und es sollten keine Antibiotika verwendet werden.


② Prozessmaterialien, die nicht dampfsterilisiert werden können (z. B. chromatographische Träger), müssen mit anderen wirksamen Methoden gereinigt und depyrogenisiert werden.

Typische Verfahren umfassen die Behandlung mit Desinfektionslösungen wie 0,2 bis 0,5 mol / l NaOH oder saurem Ethanol (60% Ethanol / 0,5 mol / l Essigsäure) und einem Natriumhydroxid / Ethanol-Gemisch (wie 50% Ethanol / 0,2 mol / l NaOH) ). Es kann verwendet werden und die Behandlungszeit beträgt im Allgemeinen 4 bis 24 Stunden bei Raumtemperatur.


③ Die Integrität des Prozesses stellt sicher, dass das Produkt direkt von einem Arbeitsschritt zum nächsten wechseln kann, ohne dass zusätzliche Vorgänge in der Mitte erforderlich sind, was ideal ist.


④ Unabhängig von mechanischer Kraft oder ungünstigen Kulturbedingungen sind Säugetierzellen viel schwächer als mikrobielle Zellen. Daher muss darauf geachtet werden, dass die Zellen intakt bleiben.

Es ist notwendig, die Kultur- und Zelltrennungsbedingungen sorgfältig zu kontrollieren, um eine Kontamination des Produkts durch intrazelluläre Proteine zu vermeiden, die aufgrund der Zelllyse freigesetzt werden.


Typische Reinigungsschemata für rekombinante Proteine oder monoklonale Antikörper, die durch Säugetierzellkultur oder transgene Tiere hergestellt werden, umfassen im Allgemeinen vorläufige Trennung (Filtration oder Zentrifugation, Ultrafiltrationskonzentration), Ionenaustausch- (oder Affinitäts-) Chromatographie, Gelfiltration usw. Ein Produkt mit einer Reinheit von 99 Man erhält% bis 100%.